Die Bevölkerung in Revenow war durchgehend evangelisch und in der Kirche zu Jassow eingepfarrt.
Die Einwohnerzahlen stiegen trotz der kleinen Ortsgröße 1939 auf 250 Einwohner. Über die Einwohner von Revenow nach der Flucht und Vertreibung ist nur wenig bekannt.
Um 1946 kamen Bewohner aus der ehemaligen Sowjetunion und Zentralpolen nach Revenow.

Viele Einwohner aus dieser Zeit sind bereits verstorben. 2016 lebten nur noch 2 Einwohner in Revenow, welche den Wechsel 1945/1946 erlebt haben.
1946 lebten in Revenow folgende Familien mit den Namen Beka, Chygla, Gawron, Stolarek, Szarper.

Um 1958 wurden östlich von Revenow Ausgrabungen durchgeführt, wo menschliche Spuren aus der Lausitzer Kultur (der späten Bronzezeit bis frühen Eisenzeit) gefunden wurden.

Einwohnerstatistik

Jahr Einwohner Bemerkungen
1817 151
1871 253 29 Wohngebäude mit 44 Familien
1895 208 30 Wohngebäude mit 38 Familien
1905 218 35 Wohngebäude mit 40 Familien
1910-1915 218
1922 228
1927 229
1931 221
1937-1938 247
1939 250

 

Gemeindevorsteher in Revenow

Jahr Name Beruf
1910-1911 Hermann Pieper Bauer
1912-1922 Hermann Stock Bauernhofbesitzer
1927 Richard Stock Landwirt
1933-1945 Theodor Zickermann Bauer

 

Besitzer und Landwirte in Revenow – 1928

Name des Besitzers Größe in ha Bemerkungen
Robert Brandt 37
Hermann Buntrock 26
Julius Buntrock 51
Werner Busacker 55
Erich Hertzberg 25
Herbert Krüger 25 Nr. 15
August Pieper 47
Hermann Pieper 51 Nr. 16
Johann Reetz 23 Nr. 2
Grete Stock 33 Nr. 4
Wilhelm Stock 31

 

Besitzer und Landwirte in Revenow – 1939

Name des Besitzers Einheitswert in 100 RM Summe Äcker inkl. Gärten Wiesen Weiden Umland
Johann Beyersdorff 300 48 32 9 5 2
Artur Buntrock 320 51 31 10 7,5 2,5
Paul Buntrock 170 26 15 7 3 1
Werner Busacker 325 54 35 10 7 2
Erich Hertzberg 158 25 14 7 3 1
Herbert Krüger 160 25 16 5,2 2,7 1
Heinrich Manthey 213 36 21 9 5 1
Hans Pieper 313 51 30 12 6 3
Willi Reetz 141 23 15 5 2 1
Grete Stock 208 33 20 8 4 1
Wilhelm Stock 180 31 16 8 6 1
Theodor Zickermann 93 15,5 10,7 2,5 1,2 1

Quellen:
– Amtliches Gemeindeverzeichnis für das Deutsche Reich auf Grund der Volkszählung von 1939
– Gemeindelexikon für das Königreich Preussen vom 1. Dezember 1905
– Gemeindelexikon für die Provinz Pommern vom 2. Dezember 1895 und anderer amtlicher Quellen
– Gemeinden und Gutsbezirke der Provinz Pommern vom 1. December 1871
– Illustrierter Kreis- und Heimatkalender für den Kreis Cammin i. Pom. 1910-1939
– Landwirtschaftliches Adressbuch der Provinz Pommern, 1928, 1939
– Lastenausgleichsakte der Familie Hertzberg bezüglich Theodor Zickermann
– Ortschafts-Verzeichniß des Regierungs-Bezirks Stettin nach der neuen Kreis-Eintheilung vom Jahre 1817